Über Legatro, die Stundenerfassungs-tasksverwaltungs-windows10entwicklungs-migrationsbeispiel-eierlegendewollmilchsau-App…

…und wie sie Ihnen helfen kann, eine richtige und nachhaltige Entscheidung für Ihr Entwicklungsteam zu treffen.

Wir stehen auf dem Standpunkt: Wer nicht weiß, wohin er will, wird es schwer haben, anzukommen. In Gesprächen mit unseren Kunden zeichnet sich in dieser Beziehung ein teils geradezu erschreckendes Bild: Entwickler bewährter Software wissen zwar, dass es beim Status Quo nicht bleiben kann. Und sie haben auch eine ungefähre Vorstellung, was in Sachen eigener Software, Benutzeroberflächendesign und Backend-Architektur „so ungefähr“ Sinn ergeben würde. Aber wohin der Weg konkret gehen soll – das ist vielen Entscheidungsträgern, Entwicklungsleitern und oft den meisten Teammitgliedern völlig schleierhaft.

06b-Sparetime_Edited_small_no_text

Meistens gibt es eine typische monolithische Softwareentwicklung unter Windows – in der Regel ausgelegt als Client/Server-Architektur. Oft in Windows Forms, und mit Code-Behind als Benutzerobenflächen „Paradigma“. Selbst VB6-Entwicklungen sind immer noch häufig anzutreffen, und hier drängt oft die Zeit, zumindest Teile auf einen modernen Entwicklungsstand zu bringen – nicht, weil VB6 unter Windows 10 nicht mehr liefe, sondern weil die verwendeten Komponenten schlicht so alt sind, dass deren Hersteller oder Entwickler sie schon seit Jahren nicht mehr pflegen, die Entwickler in Rente gegangen oder – auch das gehört zum Leben! – inzwischen verstorben sind.

Diskussionen, die sich dann über einen leider viel zu langen Zeitraum in den Teams dann teils mit dramatischen Auswirkungen – Achtung: Kalauer beabsichtigt – entwickeln, drehen sich dann nur um ein Thema: Mit welchem Benutzeroberflächentyp soll es weitergehen?

Keine Gretchenfrage: Windows Forms, WPF oder AngularJS?

Entwicklerteams, mit einem Visual Basic (6 oder .NET) oder CSharp Background und kleinen bis mittelgroßen Projekten ab 50.000 Zeilen Code, kommen eigentlich immer sehr schnell an genau diese Stelle. Und oft nicht über sie hinaus. Dabei ist die Entscheidung gar nicht so schwer – und die Antwort in den meisten Fällen noch nicht mal Teil der Auswahl, obwohl es doch so naheliegend wär:

  1. Ist Ihre Anwendung eine typische Web-Anwendung? Hat Ihr Team die Fähigkeiten und Erfahrungen, sich auf Javascript, AngularJS vielleicht TypeScript und ein ungewohntes Pace beim Versionswechsel von Web-Technologien einzulassen? Haben Sie ausreichend Budget (rechnen Sie in der Regel mit Faktor 2-4 im Vergleich zu WinForms, und Faktor 6 im Vergleich zu VB6 Anwendungen)? AngularJS könnte etwas für Sie sein.
  2. Ist und war Ihre Anwendung eine typische SmartClient- bzw. Client/Server-Anwendung? Dann kommt Windows Forms in die nähere Auswahl. Und WPF? Wenn Sie eine Entwicklung jetzt neu starten, um in zwei, drei oder noch mehr Jahren auf den Markt zu kommen: Vergessen Sie es. WPF ist quasi ein direkter Konkurrent zu der in Windows 10 nativ eingebackenen Universal Windows Platform-Technologie, und jetzt raten Sie mal, in welche der beiden Technologien Microsoft Geld und Energien in den nächsten Jahren investieren wird.

Absolut Alternativlos: Die Universal Windows Plattform und Xamarin für iOS und Android

Wenn es Web nicht seien kann oder soll, dann gibt es deswegen nur eine Alternative:

  1. MVVM (Model View Viewmodel) sollte ihr Haupt-Entwurfsmuster für die Frontend-Technologie sein.
  2. UWP Ihre Benutzeroberfläche in der Windows 10 Welt.
  3. Xamarin Ihr Werkzeug, um das, was Sie unter UWP bereits entwickeln oder entwickelt haben, dann auf iOS und Android wiederverwenden zu können.

Ist UWP denn Business-Apps geeignet?

Wir stehen auf dem Standpunkt: Wir können nicht Wein trinken und Wasser predigen. Wenn Sie an unsere Kompetenz glauben wollen, müssen wir abliefern noch bevor wir uns gemeinsam auf den Weg begeben haben. Deswegen unsere Bitte: Investieren Sie ein paar Minuten Ihrer Zeit, und schauen Sie sich an, was ActiveDevelop selbst in Sachen Business-Apps auf UWP-Basis zu bieten hat. Damit beantworten Sie diese Frage ganz alleine und viel überzeugender:

StoreGetLogo

 

Bezahl- und machbar: Mit dem Zwei-Stufenprogramm und MvvmForms zum modernen App-Ziel!

Egal, für was Sie sich entscheiden, bei einer vorhandenen Anwendung über 50.000 Zeilen Code ist das Ziel nicht leicht zu erreichen. Der Aufwand ist enorm, und wichtig ist, ihn zu beherrschen. Geben Sie die MIgration komplett aus der Hand, dann rechnen Sie mit rund 3$ pro migrierter Codezeile. Und Sie können es drehen und wenden, wie sie wollen: Sie werden dort landen.

Bei so großen Investitionen ist es wichtig, das Geld sinnvoll anzulegen und durch unnötige Risiken zu versenken. Und aus diesem Grund bringen wir unser eigenes, in buchstäblich Millionen von Codezeilen bewährtes Tooling mit, um Ihre Migrations im Bedarfsfall risikolos, mehrstufig und damit MACHBAR zu realisieren.

Wie MVVMForms helfen kann, genau das zu erreichen, würden wir Ihrem Team gerne in einer persönlichen Demo entweder bei Ihnen Vor Ort oder in unserem Schulungsraum demonstrieren. Komplett kostenlos für Teams mit mehr als 3 Teammitgliedern oder Projekten mit mehr als 50.000 Zeilen Code.